Krötenwanderung 2017

Krötenwanderung
Krötenwanderung
Krötenwanderung

Wir sind ja für alles zu haben. So machen wir dieses Jahr als Helfer, bei der alljährlichen Krötenwanderung mit. Es heißt Krötenwanderung und Krötenschutzzaun. Hier wird jedoch alles was wandert geholfen. Kröten, Salamander und Frösche.  Um mal einen kleinen Einblick zu haben, habe ich mal ein paar Bilder, Videos und Sounds aufgenommen.

Da wir uns nicht nur um Vögel rund um Villingen und Umgebung kümmern, sondern auch sonst gerne im Naturschutz unterwegs sind, haben wir es uns dieses Jahr nicht nehmen lassen, bei der Krötenwanderung aktiv zu werden. Und ich muss sagen, es war bestimmt nicht das letzte Mal.
Warum helfen?
Unsere kleinen nachtaktiven Freunde lieben die Wärme. Auch Nachts. Dummerweise ist es manchmal so, das der Straßenbelag noch schön warm ist, während die Umgebung recht kühl ist. Die Kröten wärmen sich dann gerne auf der Straße auf. Das ist zwar keine besonders gute Idee aber ein Lerneffekt kann hier leider nicht eintreten, da sie in der Regel ein Treffen, mit den Reifen verschiedener Fahrzeuge, nicht überleben. Auch die normale Wanderung, ohne Aufwärmen ist gefährlich. Der Wanderweg kreuzt, nicht allzu oft eine Straße. Hier kommen die Ehrenamtlichen Helfer ins Spiel. Sie sammeln die kleinen Freunde ein und bringen sie zu ihrem Laichgewässer .

Was macht dieser Krötenschutzzaun?
Der Zaun ist für die Kröten eine natürliche Barriere. Für sich alleine hat er jedoch keine Funktion. hinter dem Zaun (vor der Straße) sind Eimer im Boden eingegraben. Auf der Suche nach einem Durchlass zu ihrem Laichgewässer wandern die Kröten am Zaun entlang und fallen irgendwann in einen Eimer. Diesen können sie nicht mehr verlassen. Als Schutz vor Fressfeinden (Greifvögel…) sind die Eimer mit einer Schicht Herbstlaub ausgestattet unter der sie sich verstecken können. Wir nehmen, die Amphibien,  aus dem Eimer und tragen sie zu Ihrem Laichgewässer. Was ist aber mit anderen Tieren die versehentlich in den Eimer fallen? Um Mäusen, Spinnen und anderen Tieren die schnelle Flucht aus dem Eimer zu ermöglichen steckt in jedem Eimer mind. ein Stock an dem sie entkommen können. Die Kröten können jedoch nicht an dem Stock in die Freiheit gelangen.

Wie helfen?
Ob in Ihrer Nähe ein Krötenzaun betrieben wird, erfahren Sie aus der Tagespresse, dem Internet oder bei Ihrem ortsansässigen Naturschutzverband. Hier im Schwarzwald-Baar-Kreises ist die Naturschutzbehörde des Schwarzwald-Baar-Kreises in Zusammenarbeit mit dem  Maschinenring Schwarzwald-Baar GmbH tätig um die Zäune aufzustellen und die Tiere abzusammeln.

Wie oft muß gesammelt werden?
In der Regel ist es einmal am Tag (am Morgen). Sollte es jedoch nötig sein, muss öfter gesammelt werden.

Wer noch nie den niedlichen Sound der Erdkröte genossen hat, kann mal hier kurz reinhören.

Und was machen sie, wenn man sie freigelassen hat? Das Video gibt Antworten auf diese spannende Frage:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .