Vogel gefunden – Was tun?

Verlassene Jungvögel sitzen lassen und beobachten!
Im Frühling ist es wieder soweit. Es werden jede Menge Vögel gefunden, egal ob sie Hilfe benötigen oder nicht. Es zwitschert und pfeift überall. Die Vögel sammeln emsig Zweige, Gras, Moos und anderes Material um ihr Nest so bequem wie möglich, für ihren Nachwuchs zu gestalten. Danach geht es ans Brüten. Wenn die kleinen geschlüpft sind, geht, für die Vogeleltern, die Arbeit erst richtig los. Sie müssen sich nicht nur selber versorgen sondern viele kleine hungrige Schnäbel.

Bereits in den ersten Tagen ist das Leben der kleinen gefährlich. Unachtsame Krabbel versuche oder einen Schubs vom Bruder oder Schwester kann sie aus dem Nest werfen. Auch andere Vögel können hier einen Rolle spielen. Wird ein Vogel gefunden, der kaum oder nur wenig Federn hat, ist Eile geboten. Er muss unbedingt warm gehalten werden. Dabei ist zu beachten, das er nicht gequetscht wird. Diese kleinen Vögel können, wenn man an das Nest kommt, wieder zurück gesetzt werden. Amseln sind hier ein gutes Beispiel. Sie bauen ihre Nester meist so, das man problemlos ran kommt. Ein anderes Beispiel sind Elstern. Sie bauen ihre Nester so, das nur erfahrene, Berufskletterer den kleinen zurücksetzen könnten.

Ist er schon voll befiedert, ist die schwierige Frage, Nest- oder Ästling? Hier heißt es erst einmal, einschätzen ob für den Kleinen eine Gefahr (Autos, Katzen aber auch spielenden Kinder) besteht. Wenn ja, ist die Frage ob er wieder ins Nest zurück gesetzt werden kann. Manchmal ist es nicht möglich, weil das Nest zu hoch oder die Gefahr für den Retter zu groß ist. Dann sollte er in eine Fachkundige Vogelstation gebracht werden. Wenn man ihn zurück setzen kann, dann muss er auf jeden Fall beobachtet werden, ob die Eltern ihn weiter füttern. Dies muss man ebenso beobachten, wenn keine Gefahr für den Vogel besteht. Füttern die Eltern, ist alles gut. Füttern sie nicht, ist auch er in einer Vogelstation besser aufgehoben.

Wann benötigt ein Vogel Hilfe? Hat man einen Vogel gefunden, helfen folgende Tips zur Entscheidung: Kann man einen Vogel aufheben, wie einen Apfel, hat er definitiv ein Problem und gehört in eine Vogelstation. Ist er noch munter, und man hat mühe ihn zu fangen, ist es schwierig. Er gehört dann in Fachkundige Hände – besser gleich zum Tierarzt – wenn man offensichtlich erkennt, das er verletzt ist oder einen Flügel gebrochen hat.
Bevor Sie einen scheinbar verlassenen Jungvogel aufnehmen, beobachten Sie bitte aus sicherer Entfernung mindestens eine Stunde lang, ob er nicht doch noch von seinen Eltern versorgt wird. Verloren gegangene Jungvögel werden bis zu 24 Stunden lang von ihren Eltern gesucht.

Wie oder was füttere ich Nestlinge oder Ästlinge?
Hier haben wir die Erfahrung gemacht, das es besser ist den Vogel in eine Auffangstation zu bringen als es selber zu versuchen. Wenn sie krank sind gehen sie schließlich zum Arzt und nicht zu einem Dachdecker. Beide sind Spezialisten, jeder auf seinem Gebiet. So sollte man es auch mit Tieren – Vögeln – halten.

Wie fangen? Hier gilt: Besondere Vorsicht bei Greifvögel, Vögel mit langen Schnabel und, auch wenn er klein ist, Kernbeißern!
Wir haben die besten Erfahrungen gemacht mit:
ruhig auf den Vogel zugehen
sich bereit machen – in Ruhe
plötzlich eine Decke oder auch Jacke auf den Vogel werfen.
Der Vogel wird dann in einen Karton, Katzentransporter oder Obstschale mit Fliegenschutz gegeben. Auf ausreichend Luftlöcher achten, und den Vogel mit einer Decke oder Handtuch abdunkeln. Auch hier darauf achten, das er genug Luft bekommt. Keinen Versuch des Fütterns oder Wasser gebens unternehmen, er wird ja gleich weiter transportiert.
Wenn alles gut gegangen ist, haben sie den kleinen jetzt in ihrer Verantwortung. Über die gesetzliche Lage wird auf Wildvogelhilfe.org gut eingegangen. Ich kann nur jedem raten sich daran zu halten und den Vogel weiter zu transportieren.

Wo finde ich eine Vogelstation / Auffangstation in meiner Nähe? Unten finden sie eine Aufstellung verschiedener Organisationen die Ihnen weiter helfen können. Auffangstationen finden sie unter anderem auf diesen Seiten:
https://www.facebook.com/groups/Wildvogelhilfe/?fref=ts
https://www.facebook.com/groups/966124520122528/?fref=ts
http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/auffangstationen.html
http://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/artenschutz/01946.html
http://www.komitee.de/content/vogelschutz-praktisch/auffangstationen

Natürlich können sie es auch bei einem bekannten Vogelverein versuchen. Diese haben sich aber meist auf Ziervögel spezialisiert.
Vogel Vereine kennen aber bestimmt jemand der sich dem in Not geratenen Federknäul annimmt.
Unsere Vogelstation, hier in Villingen, nimmt sich ihrem Vogel gerne an. Wir sind die Adresse wenn sie in Villingen und Umgebung einen Vogel gefunden haben.

Hier finden sie uns:
Ellen Claaßen
Falkenring 63
78048 Villingen
Tel: 07721 73925

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .